Ab welchem Alter können Kinder das Tauchen lernen?

Sport zu treiben, ist natürlich gut für Körper und Seele. Besonders Kinder brauchen viel Bewegung, damit sie sich gesund entwickeln können. Nicht wenige von ihnen besuchen regelmäßig einen Sportverein oder gehen regelmäßig Kicken, fahren mit dem Rad oder skaten. Die Ferien sind dann eine ideale Gelegenheit auch mal eine etwas exotischere Sportart auszuprobieren.

Ab welchem Alter können Kinder das Tauchen lernen?

Schließlich hat nicht jeder Felsen zum Klettern oder das Meer zum Segeln bei sich in der Nähe. In den Sommerferien können sogar schon Kinder in den Tauchsport hinein schnuppern. Möglich ist das zum Beispiel im Tauchcamp am Großen Stechlinsee. Nun fragen sich manche Eltern sicherlich, ab welchem Alter sie denn ihr Kind gefahrlos diesen Sport ausprobieren lassen können. Schließlich müssen gewisse Sicherheitsregeln beachtet und eingehalten werden, der Umgang mit dem Material muss verinnerlicht werden und die Kinder müssen gewisse körperliche Voraussetzungen mitbringen, um fit genug für das Tauchen zu sein.

Eine einzigartige Möglichkeit die Natur unter Wasser zu erkunden

Das Schnorcheln kennen bestimmt einige Kinder schon vom Urlaub am Meer. Damit bekommen sie schon einen kleinen Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt, die sich unter der Wasseroberfläche verbirgt. Dadurch wird ihnen auch bewusst, dass sie eine gewisse Verantwortung gegenüber der Natur haben, diese in ihrem natürlichen Zustand zu erhalten. Schließlich sollte man auch im Meer oder See keine Pflanzen ausreißen oder Tiere zu anderen Zwecken als der Beobachtung einfangen. Die Kinder bekommen so eine ganz neue Perspektive auf die Umwelt.

Gefahren durch das Tauchen für junge Kinder vermeiden

Ein konkretes, für die Allgemeinheit gültiges Alter zu nennen, ist schwerlich möglich. Dazu verläuft die Entwicklung von Kindern insbesondere die Reifung der Organe zu unterschiedlich. Jünger als acht sollten Kinder laut dem Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) keinesfalls sein. Besser noch sollten die Kinder ein paar Jahre älter sein, raten manche Ärzte. Denn nicht nur bestimmte Organe besonders auch die Atemwege sind noch im Wachsen begriffen und können Schäden durch das Gerätetauchen davon tragen. Damit Druckunterschiede und die Pressluft Kindern keine Probleme bereiten, sollten sie also schon etwas älter sein.

Untersuchung der Tauchtauglichkeit und erfahrene Tauchschule wählen

Sind sich Eltern unsicher, ob ihr Kind mit zehn Jahren noch zu jung zum Tauchen ist, empfiehlt sich eine Untersuchung beim Arzt. Dieser sollte sich in der Tauchmedizin auskennen, damit er die richtigen Empfehlungen geben kann. Er kann nach einer speziellen Untersuchung dann sagen, ob das Kind den körperlichen und psychischen Belastungen dieses Sports gewachsen ist. Ein weiteres Kriterium ist, dass Eltern eine zertifizierte Tauchschule wählen, die spezielle Tauchkurse für Kinder anbietet.

Diese haben dann nämlich Erfahrung im Unterrichten und Begleiten von Kindern in dieser Sportart. Der VDST hat dazu Sicherheitsbestimmungen für das Kindertauchen festgelegt, welche eingehalten werden müssen. Dazu zählen Wohlbefinden, Gesundheit, also eine verpflichtende, ärztliche Untersuchung, Einverständnis der Eltern, Freiwilligkeit sowie die Fähigkeit zu schwimmen. Alle diese Kriterien erfüllt natürlich auch die Tauchschule, welche die Kinder beim Tauchcamp am Stechlinsee betreut.

das-feriencamp  
Das Feriencamp 4.5 von 5 Sterne basierend aus 977 Bewertungen und 977 Meinungen.