Bei welchen Feriencamps sind die Kinder besonders oft draußen?

Es gibt Kinder, die jede freie Minute draußen verbringen, egal bei welchem Wetter. Andere hingegen sind eher Stubenhocker und von den Eltern nur mit Mühe einmal an die frische Luft zu bekommen. Wenn dann die Ferien anstehen, ist es für beide Sorten von Kindern eine gute Idee, diese für eine Woche in einem Ferienlager zu verbringen, welches besonders viel Bewegung an der frischen Luft bietet. Bis zu den Sommerferien sind es noch ein paar Monate hin, doch was spricht dagegen sich schon jetzt über die unterschiedlichen Möglichkeiten zu informieren?

Mit Werkzeug und den eigenen Händen etwas erschaffen Kinder besonders oft drau%C3%9Fen

In unserem Baumhaus-Camp erhalten die Kinder eine Einweisung in den Umgang mit Hammer, Säge und Brecheisen und dann geht es los. Kurz geplant wie es aussehen soll und dann wird gehämmert und gesägt. Holzbretter sind in den verschiedensten Längen vorhanden und müssen dann an den richtigen Stellen angebracht werden. Ist das Baumhaus fertig, können die Kinder die letzten Nächte des Feriencamps dann in diesem verbringen, wenn sie möchten.

Folge den Koordinaten und finde den Schatz

Mithilfe eines GPS-Geräts machen sich die Kinder in unseren Geocaching-Camps auf die Suche nach den versteckten „Caches“. Dabei erkunden sie die Natur in der Umgebung des Camps und lernen außerdem sich im Gelände anhand von Karte und Kompass zu orientieren. Vielleicht entdecken sie das eine oder andere Tier oder Landschaftsformen, welche sie von zuhause nicht kennen.

Ab in die Wellen der Ostsee

Surfen und Segeln – das sind zwei Sportarten, die nicht viele Kinder als Hobby haben. In den Sommerferien-Kursen erlernen sie die theoretischen und praktischen Grundlagen der jeweiligen Sportart. Am Ende der Woche sind die Kinder dann schon fast alte Hasen in der Verwendung von Optimist und Surfbrett.

Felsen erklimmen und jede Menge Action erleben

Felswände in der freien Natur bezwingen, kann man auch nicht überall. Schon gar nicht ohne professionelle Schulung und die notwendige Ausrüstung. All dies bekommen die Kinder in den Sommerferien im Klettercamp im Elbsandsteingebirge. Wer nicht nur Klettern will, sondern auch Geocaching, Höhlenwanderung und allerhand erlebnispädagogische Spiele kennenlernen möchte, der ist mit unseren Activity-Camps in den Osterferien und im Herbst gut bedient.

Fußball von früh bis spät

Den ganzen Tag nur Kicken – davon träumt so manches Kind! Im Fußballcamp an der Ostsee wird dieser Traum wahr. Professionelle Trainer erarbeiten individuelle Trainingseinheiten und geben viele Tricks und Techniken an die Kinder weiter. Wie man sieht, ist die Auswahl groß, wenn die Kinder sich in den Ferien möglichst viel draußen bewegen sollen. Selbst der größte Bewegungsmuffel wird am Ende Spaß an einer neuen Sportart, den abenteuerlichen Unternehmungen oder dem Handwerken Gefallen gefunden haben. Und natürlich wird jedes Kind stolz darauf sein, etwas Neues dazu gelernt zu haben. Vielleicht ist der Effekt sogar so groß, dass das Kind jetzt öfter mal nach draußen geht oder in den nächsten Ferien wieder ein sportliches Feriencamp besuchen möchte.

das-feriencamp  
Das Feriencamp 4.5 von 5 Sterne basierend aus 977 Bewertungen und 977 Meinungen.