Feriencamps Sommerferien Brandenburg

Feriencamp mit Tauchen in Brandenburg in den Sommerferien

INFO
499,00€
Tauchcamp 

Im Sommer kann man so einiges erleben, denn schließlich liegen ganze sechs Wochen Ferien vor einem. Habt ihr Lust auf eine sportliche Herausforderung? Wollt ihr mal was ganz spannendes und aktives erleben? […]
zum Feriencamp
Feriencamp Geocaching Sachsen in den Sommerferien

INFO
257,00€
Geocachingcamp

In diesen Sommerferien durchstreifen wir beide Bundesländer. Unsere Schatzsuche 2.0 ab 7 Jahre ist für alle Kinder ein Erlebnis und Abenteuer in der schönen Umgebung des Braunsteiches. Spass und Erholung ist unser Programm. […]
zum Feriencamp
Feriencamp Zirkus und Zaubern in Brandenburg in den Sommerferien

INFO
242,00€
Zirkus & Zaubern

Zirkus und Zauber Feriencamp ab 6 Jahre – das ist ein Thema, welches pädagogisch gesehen immer mehr Aufmerksamkeit bekommt. Gibt es doch viele Kinderzirkusse, die den Kindern […]
zum Feriencamp

Ferienfreizeiten Sommerferien Brandenburg

Der Sommer ist bei vielen Menschen die beliebteste Jahreszeit. Besonders, weil dann bei vielen der Urlaub ansteht. Die Kinder haben Sommerferien und das ganze sechs Wochen lang. Bei vielen Familien steht dann die Frage im Raum, wie sie diesen langen Zeitraum mit einer adäquaten Betreuung überbrücken sollen. Zwei vielleicht drei Wochen haben Mutter oder Vater selber Urlaub, doch in der übrigen Zeit wird es ziemlich knapp.

Wenn auch Verwandte, Freunde oder die Hort- bzw. Kitabetreuung an ihre Grenzen stoßen, gibt es noch eine weitere Alternative. Schließlich können Familien ihren Nachwuchs auch für eine Woche oder zwei in Feriencamps Brandenburg Sommerferien schicken. Doch warum ist gerade dieses Bundesland besonders auch bei anderen Touristen sehr beliebt?

Natur, die Eindruck hinterlässt

Die Natur in dieser Gegend hat wahrhaft schöne Ecken zu bieten und auch Unternehmungen für jedes Alter sorgen für Abwechslung im schnöden Arbeitsalltag. Schon der Fakt, dass Brandenburg das gewässerreichste Bundesland der Republik ist, deutet auf viele Seen und Flüsse hin. Und richtig, Standgewässer gibt es um die 3.000 Stück und die fließenden Gewässer kommen auf mehr als 33.000 km Länge.

Um die damit einhergehende pflanzliche sowie tierische Schönheit und Vielfalt zu erhalten, sind weite Flächen zu Schutzgebieten gemacht worden. In diesen Gegenden kann sich die Natur relativ ungestört weiterentwickeln. Ein besonderes Merkmal ist, dass sich das Bundesland fast komplett auf einer Ebene befindet. Denn es gehört zum Norddeutschen Tiefland und hat aus diesem Grund keine nennenswerten Berge. Der höchste Punkt liegt nämlich gerade einmal bei ungefähr 200 Metern. Er befindet sich auf dem Kutschenberg. Wer sich gerne in der Höhe aufhält, wofür jedoch ein hohes Dach oder ein stillgelegter Schornstein schon ausreicht, sind die Störche.

In vielen Orten Brandenburgs können Menschen Jahr für Jahr aufs Neue diese Vögel mit dem langen, roten Schnabel beim Nestbau sowie Brüten und am Ende mit ihren Jungtieren beobachten. In Rühstädt kommen alljährlich sogar mehrere Storchenfamilien auf dem Dach nur eines alten Kuhstalls zusammen. Vielleicht kommt der eine oder andere ja auf seinem Weg in den Urlaub oder in die Feriencamps Sommer an ihnen vorbei und kann ihren Anmut bestaunen.

Allgemeines über das Bundesland und seine klimatischen Bedingungen

Im Osten Deutschlands liegt Brandenburg als das fünftgrößte Bundesland. Das betrifft jedoch nur dessen Fläche. Von der Bevölkerungszahl her befindet es sich nur auf Rang zehn und das mit knapp unter 2,5 Millionen Einwohnern. Diese konzentrieren sich von allem auf die größten Städte Potsdam, Cottbus, Brandenburg an der Havel und Frankfurt an der Oder.

Dies sind zugleich auch kreisfreie Städte. Alle anderen Städte und Gemeinden befinden sich in den übrigen 14 Landkreisen. Dort gibt es noch mehrere Ballungszentren mit mehr als dreißig tausend Einwohnern, wozu unter anderem Oranienburg, Falkensee, Eberswalde, Königs Wusterhausen und Neuruppin gehören. Die restliche Gegend ist daher ziemlich dünn besiedelt. Das machen wir uns auch für unsere Feriencamps Brandenburg Sommerferien zu nutze. Denn diese liegen meist nicht weit von einem Wald oder See entfernt, meistens sogar mitten drin bzw. direkt an dessen Ufer. Was für Feriencamps Sommer ebenfalls eine Rolle spielt, ist das Wetter. Dieses wird durch die Wetterelemente bestimmt.

Die Temperatur liegt im Sommer im Tagesdurchschnitt bei 17 bis 18 Grad. Obwohl der meiste Niederschlag des Jahres, bedingt durch die Klimazone, in den Sommermonaten fällt, kommt es hier durchaus häufiger zu längeren, trockenen Phasen. Das gemäßigte Klima lässt sich je nach Aufenthaltsort noch in Kontinental- und ozeanisches Klima unterscheiden. Brandenburg liegt genau dazwischen. Weil es wie bereits erwähnt keine Berge geschweige denn größere Höhenzüge gibt, ist das Klima in allen Landesteilen relativ gleich.

Was in der Geschichte Brandenburgs so alles passiert ist

Während und nach der Zeit der Völkerwanderung veränderte sich auch die Besiedlung Brandenburgs mehrfach. Zwischen 400 und 800 n. Chr. verließen die bis dahin dort ansässigen germanischen Stämme die Region. Quasi als Ersatz für die Vandalen und Burgunden kamen zum Beispiel die Sorben in diese Region, welche zu den slawischen Völkern gehörten.

Um diese zum Christentum zu bekehren, gründete König Heinrich I. die Bistümer Havelberg und Brandenburg. 1157 eroberte Albrecht der Bär, ein Askanier, die Mark Brandenburg zurück, was als Gründungstag von dieser gilt. Eine Zeitlang gab es schwache Herrscher, wodurch die Verhältnisse in der Mark Brandenburg ziemlich chaotisch wurden und die Raubritter überhandnahmen. Erst mit der Ernennung zum Kurfürstentum kehrte wieder etwas mehr Ruhe in der Gegend ein. Bereits im Jahr 1450 etablierte sich Berlin als Zentrum des Landes. Während seiner Zeit innerhalb des Preußischen Staats wuchs seine wirtschaftliche und politische Bedeutung.

Ausflugsziele in Brandenburg

Da das Bundesland nicht nur für Feriencamps Brandenburg Sommerferien sehr gut geeignet ist, zieht es auch viele Touristen alleine oder als Familie hierher. Und darauf ist Brandenburg bestens vorbereitet. Im Wildpark Schorfheide kann man sowohl einheimische Tiere wie Fischotter, Rotwild und Wolf beobachten als auch bedrohte Haustierrassen. Zudem gibt es hier auch Wisente und Elche zu sehen, welche in früheren Zeiten in der Gegend noch heimisch waren.

Direkt nebenan gibt es einen Kletterpark, wo man bis zu 12 Meter in die Höhe kraxeln kann. Ebenfalls hoch hinaus geht es auf dem Baumkronenpfad Baum & Zeit in Beelitz. Hier führt ein Weg 320 Meter durch die Baumkronen indem eine Konstruktion aus Holz und Stahl gebaut wurde. Aus etwa 20 Metern Höhe hat man auch einen guten Ausblick auf den Fläming und bei gutem Wetter sogar bis nach Berlin. Das Besucherbergwerk F60 in Lichterfeld bietet Besuchern einen Einblick in die Arbeit des ehemaligen Tagebaus Klettwitz-Nord. Die im Rahmen von Führungen zu begehende Abraumförderbrücke hat eine Höhe von 70 Metern und eine Länge von mehr als 500 Metern.

Ein zur Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin - Brandenburg gehörendes Bauwerk ist das Schloss Rheinsberg. Friedrich der Große soll dieses Schloss haben ausbauen lassen, weshalb es als Vorbild für Schloss Sanssouci gilt. Während die Eltern nun also genug interessante Ziele zur Auswahl haben, können die Kinder unterdessen ihre Ferien in Feriencamps Sommer im schönen Bundesland Brandenburg verbringen.

das-feriencamp  
Das Feriencamp 4.5 von 5 Sterne basierend aus 975 Bewertungen und 975 Meinungen.