Feriencamps Sommerferien Sachsen

Feriencamp Baumhauscamp in Sachsen

INFO
285,00€
Baumhauscamp

Feriencamps ab 8 Jahre Ein kleines Baumhaus haben sicher einige Kinder bei sich im Garten stehen. Manchmal ist dies auch Marke Eigenbau. Doch meistens haben da […]
zum Feriencamp
Feriencamp Geocaching Sachsen in den Sommerferien

INFO
257,00€
Geocachingcamp

Sommerferien mit Feriencamp Geocaching ab 7 Jahre Feriencamp Geocaching heißt: Schatzsuche 2.0. In unserem betreuten Feriencamp mit diesem Thema durchstreifen wir dabei mit den Kindern die […]
zum Feriencamp
Feriencamp Zirkus und Zaubern in Sachsen in den Sommerferien

INFO
242,00€
Zirkus und Zaubern

Zirkus und Zauber Feriencamp ab 6 Jahre – das ist ein Thema, welches pädagogisch gesehen immer mehr Aufmerksamkeit bekommt. Gibt es doch viele Kinderzirkusse, die den Kindern […]
zum Feriencamp
Feriencamp Klettern Sachsen im Sommer

INFO
ab 297,00€
Klettercamp

Feriencamp Klettern Sachsen Ein Abenteuercamp ab 7 Jahren Ferien sind dazu da, damit Träume wahr werden können. In unserem Feriencamp Klettern Sachsen mit hohem Abenteuerfaktor in […]
zum Feriencamp
Survival Feriencamp in Sachsen in den Sommerferien

INFO
275,00€
Survivalcamp

Mit dem Kompass den richtigen Weg finden, ein Lagerfeuer machen, eine Waldhütte bauen: das und noch einiges mehr […]
zum Feriencamp

Ferienfreizeiten Sommerferien Sachsen

Man mag es zuerst kaum glauben, doch auch auf das Bundesland Sachsen hat die Europäische Union natürlich Auswirkungen. Spätestens seit Sachsen seit der Erweiterung der EU nach Osten hin nicht mehr an deren östlicher Außengrenze liegt. Dadurch haben sich zum Beispiel neue Möglichkeiten des Exports für sächsische Betriebe nach Osteuropa hin ergeben. Zudem erhält Sachsen Mittel aus diversen europäischen Fonds, da das mittlere Einkommen der Bevölkerung unterhalb des gemeinschaftlichen Durchschnitts liegt. Auch die Entwicklung des ländlichen Raumes wird voran getrieben, wodurch die dortige Lebensqualität steigt. Umgekehrt hat auch Sachsen gewissen Einfluss auf das politische Geschehen in der EU unter anderem durch die direkte Wahl von Abgeordneten in das Europaparlament, über den Bundesrat oder Vertretern in Kommissionen. Und das ist für die etwas mehr als vier Millionen Einwohner des Bundeslandes doch schon ein beträchtliches Stückchen an Mitspracherecht auf ziemlich hoher Ebene.

Naturraum in Sachsen

Dass es lohnt den sächsischen Naturraum zu schützen und ihn möglichst in seiner ursprünglichen Form zu erhalten, leuchtet den meisten spätestens dann ein, wenn sie die Stichworte Sächsische Schweiz, Erzgebirge oder Elbsandsteingebirge hören. Diese Regionen gehören allesamt zum sächsischen Bergland bzw. zu den Mittelgebirgen im südlichen Bereich Sachsens. Dort befinden sich verständlicher Weise auch viele Naturparks, Landschafts- sowie Naturschutzgebiete. Die Vegetation besteht hier überwiegend aus Buchenmischwäldern sowie anderen Nadelhölzern. Der Norden Sachsens wird dem Sächsisch - Niederlausitzer Heideland zugeordnet. Dort gibt es wie auch in den Gebirgen viele Forsten und Wälder. Insbesondere Gebiete, wo verstärkt Landschaftsschutz betrieben wird, finden sich ebenso im zentral sächsischen Gebiet, welches sich in Ost - West - Richtung einmal komplett über das gesamte Bundesland erstreckt.

In diesem Bereich liegen auch die meisten größeren Städte von Sachsen. Sowohl Städtereisende als auch Naturliebhaber kommen also in ihrem Urlaub auf ihre Kosten. Als Urlaubsregion eignet sich Sachsen also auf jeden Fall schon mal. Daher finden hier auch unsere Feriencamps Sommerferien Sachsen statt. In den bergigen Regionen entspringen viele Quellen, die auf ihrem Weg ins Tal zu Zuflüssen größerer Flüsse werden. Die meisten dieser Bäche münden innerhalb Sachsens in die Elbe, welches der größte Strom innerhalb dieses Bundeslandes ist. Einige Flüsse münden auch in die Havel bzw. Oder. Neben diesen Fließgewässern gibt es auch zahlreiche Standgewässer unterschiedlicher Art. Viele Seen entstanden aus Restlöchern, welche nach der Stilllegung von Tagebauwerken, geflutet wurden. Weiterhin gibt es viele Talsperren, welche Flüsse zu Seen aufgestaut haben. Zweck dieser Einrichtungen sind unter anderem die Trinkwasser-, Energieversorgung sowie der Hochwasserschutz.

Sachsen erleben in ganz besonderen Ecken

Sachsen wird auch gerne als Schlösserland bezeichnet und das ist definitiv keine Untertreibung. Denn in Sachsen gibt es zahlreiche Burgen und Schlösser inklusive weitläufiger Gärten und Parks. Einige davon sind bekannter, andere hingegen wahre Geheimtipps, besonders was spezielle Ausstellungen oder Einrichtungen angeht. Allgemein bieten die überwiegend mittelalterlichen Bauten natürlich einen Einblick in das Leben vergangener Zeiten. Darüber kann man sich meistens im Zuge einer Führung durch das Gemäuer oder in einer Ausstellung informieren. Auf der Burg Mildenstein gibt es ein Museum zum Thema Stiefel. Neben grundlegenden Informationen und diversen Ausstellungsstücken gibt es auch den größten Stulpenstiefel der Welt zu bestaunen. Dieser ist 2,20 Meter hoch und fast 440 Kilogramm schwer.

Historische Dokumente der etwas ungewöhnlichen Art sind in Schloss Rochlitz zu sehen. Dort entdeckte man in der Amtsstube Putzritzzeichnungen, welche aufgrund mehrerer Putzschichten sehr gut erhalten geblieben sind. Vermutlich stammen sie von Friedrich dem Weisen bevor dieser sächsischer Kurfürst wurde. Zu sehen sind Darstellungen des Alltags des Prinzen wie Krieger, Türme, Textzeilen, Reiter usw. Im Park vom Schloss Pillnitz gibt es einen Englischen sowie Chinesischen Garten mit besonders schön angelegten Teichen. Im Kamelienhaus kann man eine über acht Meter hohe Kamelie bewundern, welche vom Alter her auf etwa 230 Jahre geschätzt wird. Wo sie genau herkommt, konnte auch mithilfe modernster Untersuchungen nicht geklärt werden. Die Legende besagt, dass der schwedische Botaniker Karl Peter Thunberg vier dieser Pflanzen im Jahre 1779 aus Japan mitbrachte. Eine davon soll nach Pillnitz gegeben worden sein. Auch gibt es das Palmenhaus, ein eindrucksvolles Pflanzenschauhaus, in dem exotische Gewächse aus Neuseeland, Australien und Südafrika betrachtet werden können. Zudem gibt es noch einen ovalen Springbrunnen im Hauptbereich. Die beiden Museen, das Kunstgewerbe- sowie das Schlossmuseum, befinden sich im Berg- und Wasserpalais bzw. im Neuen Palais.

Ferien voller Erlebnisse im Sommer

Dass die Ferien nicht langweilig werden sollen, ist wohl der Wunsch vieler Kinder. Damit es auch gar nicht erst dazu kommt, sind Kinderferiencamps Sommer in Sachsen eine tolle Möglichkeit. Diese haben auch noch unterschiedliche Themen, sodass verschiedene Interessen abgedeckt werden können. Da findet bestimmt jedes Kind etwas, dass es interessiert. Handwerklich aktiv werden die Kinder im Baumhauscamp. Dort üben sich die Kinder im Umgang mit richtigen Werkzeugen, denn damit errichten sie ein eigenes Baumhaus. Haben sie dieses fertiggestellt, können sie mit Isomatte und Schlafsack, sogar darin übernachten. Das Baumhaus wird natürlich draußen an einem Baum gebaut, was bedeutet, dass die Kinder ganz viel an der frischen Luft sind. Dies sind sie auch im Geocachingcamp. Hierbei bleiben sie aber nicht an einer Stelle, sondern bewegen sich mithilfe von GPS-Gerät, Kompass und Karte quer durch die sächsische Natur. Während das Geocaching eher auf dem Boden in flachem Gelände stattfindet, geht es im Feriencamp Klettern für die Kinder hoch hinaus. Ein professioneller Kletterlehrer zeigt ihnen die grundlegenden Techniken des Klettern und Abseilens sowie den richtigen und sicheren Umgang mit dem Material. Verschiedene Materialien benötigen die Kinder auch im Feriencamps Sommerferien Sachsen Zirkus, und zwar Requisiten und andere Zirkusgeräte. Denn für das Jonglieren, beim Hula-Hoop und dem Balancieren auf Rollbrett und Laufkugel benötigt man den einen oder anderen Gegenstand. Schließlich wollen die Kinder am letzten Tag bei der Aufführung ihr Können in den verschiedenen Zirkusdisziplinen den Eltern präsentieren.

das-feriencamp  
Das Feriencamp 4.5 von 5 Sterne basierend aus 975 Bewertungen und 975 Meinungen.