Fussballcamps Deutschland Sommerferien

Fussballcamps in NRW im Sommer

INFO
375,00€
Fussballcamp Radevormwald

Wollt ihr nicht nur eure Grundtechnik verbessern, sondern gleichzeitig auch Tricks von echten Profis lernen? […]
zum Fussballcamp
Fussballcamp in Erbach in Deutschland

INFO
375,00€
Fussballcamp in Erbach

Nachwuchssportler aufgepasst: Wir bieten allen begeisterten Freunden des runden Leders das ultimative Feriencamp Fußballcamp in NRW mit Kicken ohne Ende. […]
zum Fussballcamp
Fussballcamp in Sigmaringen für Kinder

INFO
380,00€
Fussballcamp in Sigmaringen

Wer Lust auf Kicken hat und das den ganzen Tag über, der ist in unserem Feriencamp Fußball in Baden-Württemberg genau richtig. Professionelle und erfahrene Trainer bringen den Kindern […]
zum Fussballcamp

Fussballcamps Deutschland Sommerferien

In der wärmsten Jahreszeit stehen einem viele Möglichkeiten offen, was man unternehmen kann. Besonders beliebt sind natürlich Aktivitäten, welche draußen in der Natur stattfinden. Und da gibt es einiges an Auswahl. Wie wäre es mit einem Picknick im Park oder im Wald, einer Nachtwanderung oder einer Boots- bzw. Kanufahrt? Auch im kreativen und gestalterischen Bereich gibt es schöne Ideen. Bei Eis oder Limonade herstellen, T-Shirt oder Steine bemalen, Blumen pflanzen, Papierflieger oder Boot falten sowie einem Staudamm bauen, können sich die Kinder am Ende über ein schönes Ergebnis freuen. Dieses haben sie selber geschaffen und können stolz darauf sein.

Auch Ausflüge sind eine schöne Unternehmung für die schulfreie Zeit. Wie wäre es mit einem Besuch im Zoo, Tierpark oder auf dem Bauernhof? Falls es mal regnen sollte sind Kino, Kindermuseum oder Bowlingbahn gute Alternativen Nicht vergessen sollte man den sportlichen Bereich. Schließlich ist es im Sommer meist schön warm und trocken, sodass man sich hinaus wagen kann, selbst wenn man sonst nicht so der große Sportler ist. Eine Fahrradtour, ein Ausflug in den Kletterpark, Inlineskaten, Minigolf spielen, wandern und dabei Geocaches suchen sind alles Aktivitäten, die der ganzen Familie Spaß machen. Wo Kinder ebenfalls viel in Bewegung sind, sind Fussballcamps im Sommer in Deutschland. Dorthin verreisen sie natürlich ohne ihre Eltern und gehen den lieben langen Tag ihrem größten Hobby nach: dem Fußball spielen.

Wie der Sport entstanden ist

Schon etwa 300 Jahre vor Christus spielte man eine Art Fußball beim Militär. Dies diente vor allem als Leibestraining. Auch in der breiten Bevölkerung hielt dieses Spiel immer mehr Einzug. Regeln von damals sind zwar nicht mehr bekannt, doch der Ball soll bereits aus Leder zusammengenäht gewesen sein. Gefüllt war er zunächst mit Federn und Haaren von Tieren. Das Spiel entwickelte sich mehrere Jahrhunderte weiter und es wurde sogar ein mit Luft gefüllter Ball erfunden. Etwa ab dem 8. Jahrhundert nach Christus verebbte die Popularität dieses Sports.

Auch in Mittelamerika gab es Ballspiele. Dort hatten diese neben der reinen Freizeit- bzw. sportlichen Beschäftigung auch religiöse Bedeutung. Der mehrere Kilo schwere Ball wurde aus Kautschuk hergestellt, sodass er am Boden abprallte. Nach welchen Regeln hier gespielt wurde ist ebenfalls kaum bekannt. Jedoch hatte das hier gespielte Ballspiel etwas mehr Einfluss auf die europäische Entwicklung dieses Sports. In Europa gilt England als das Mutterland des Fußballs, denn da entstand der Vorläufer des heute so populären Sports. Zunächst galt es dort einen Ball mit allen Mitteln in das gegnerische Stadttor zu transportieren. Mitunter war das Spielfeld somit einige Kilometer lang. Regeln gab es keine und wegen der teils schweren Verletzungen, welche die Spieler dadurch erlitten, haben der König und die Kirche das Spiel mehrfach untersagt.

Entwicklung hin zum Fußball, wie wir ihn heute kennen

Ab etwa der Mitte des 19. Jahrhunderts hatten immer mehr englisch Privatschulen sowie Universitäten Mannschaften, die Rugby Fußball spielten. Neuerdings gab es dafür auch Regeln, welche jedoch von Ort zu Ort verschieden waren. Deshalb konnten zunächst nicht zwei Mannschaften von unterschiedlichen Bildungsstätten gegeneinander antreten. Im Jahr 1843 gründete man den Guy’s Hospital Football Club, den es heute noch gibt und der somit der älteste Rugby Fußball Verein der Welt ist.

Der erste Associations Fußballklub, FC Sheffield, wurde 1857 gegründet und wenig später auch die Football Association in London. Diese führte nach und nach einheitliche Regeln ein und bearbeitete die bestehenden. Sie sorgte zum Beispiel für die Einführung von Schiedsrichtern (ab 1874) sowie von Linienrichtern zu seiner Unterstützung (1883). 1887 führte man für diese außerdem Trillerpfeifen ein, sodass sie sich besser bemerkbar machen konnten. Schließlich mussten sie mit der Zeit auf die Einhaltung von immer mehr Regeln achten. Das Handspiel wurde zum Beispiel ab 1871 verboten. Nur noch der Torwart durfte ab da an den Ball noch mit den Händen anfassen. Zum ersten offiziellen Länderspiel kam es 1872 bei Glasgow. England und Schottland spielten gegeneinander. Die Partie endete ohne Tore. Kurze Zeit später gab es den ersten Wettbewerb des Fußballs, den FA Cup.

Kicken von früh bis spät

Für alle von Fußball begeisterten Kinder, sind die Sommerferien natürlich die schönste Zeit im Jahr. Keine Verpflichtungen und Termine sind zu erledigen, sondern Spaß haben und Erholung stehen auf dem Programm. Da würden die Kinder sicher am liebsten von früh bis spät auf dem Sportplatz oder im Park auf der Wiese sein, um mit ihren Freunden zu kicken. Schade nur, wenn die meisten von ihnen im Urlaub sind oder bei sommerlicher Hitze lieber ins Freibad gehen. Für manche ist Fußball eben nur eine Beschäftigung so ganz nebenbei.

Für die richtig eingefleischten Spieler, die auch bei der größten Hitze noch über den Platz jagen, gibt es aber eine tolle Alternative. Und zwar ist hier die Rede von Fussballcamps Deutschland Sommerferien. Erfahrene Trainer bringen den Kindern die Profi-Tricks bei. Und das in mehreren Trainingseinheiten täglich. Zusätzlich gibt es in den Fußballcamps noch ein Freizeitprogramm, was sich sehen lassen kann. Lagerfeuer, Schatzsuche, Entspannungsspiele oder Volleyball sind als Ausgleich gut geeignet. Natürlich gibt es auch Zeiten, in denen die Kinder sich selbst beschäftigen können. Fussballcamps im Sommer in Deutschland finden an unterschiedlichen Destinationen statt.

Eine Fußballreise führt direkt an die Ostsee. In Dahme trainieren Karsten Surmann und andere ehemalige Profi-Fußballer die Kinder in Technik und bei verschiedenen Spielformen. Untergebracht sind die Kinder auf dem Campingplatz Zedano in modernen Zelten. In Erbach (Hessen) und Sigmaringen (Baden - Württemberg) gibt es ebenfalls zwei Fussballcamps Deutschland Sommerferien. Bei diesen gibt es neben Training und Spielen noch spezielle Einheiten, in denen zum Beispiel das Dribbeln oder Tore schießen geübt wird. Jeden Tag findet außerdem eine Pressekonferenz statt, bei der Tagesrück- und -ausblicke besprochen werden. Wohnen tun die Kinder jeweils in einer Jugendherberge, wo sie auch die Vollverpflegung erhalten.

das-feriencamp  
Das Feriencamp 4.5 von 5 Sterne basierend aus 975 Bewertungen und 975 Meinungen.