Fussballcamps England Herbstferien

Fußballcamps England Herbstferien

Fußball ist der Sport schlechthin. Schon Kinder, die gerade laufen können, lieben es einem Ball hinterherzujagen. Und da ist der nächste Schritt, nämlich einem Verein beizutreten, äußerst naheliegend. Und das ist dann natürlich noch längst nicht alles. Auch in der Freizeit kicken die Jungen und Mädchen häufig in jeder freien Minute. Dazu muss es noch nicht einmal ein richtiger Fußballplatz sein. Eine Wiese im Park tut es auch. Etwas professioneller geht es dabei in Fußballcamps England Herbstferien zu. Dort sind die Rasenplätze und Sporthallen von hoher Qualität.

Schließlich sollen die Kinder das bestmögliche aus den Ferien mit Fußball mitnehmen. Doch auch in der Heimatstadt können sich die Trainingsanlagen sehen lassen. Und da träumen nicht wenige von der großen Karriere als Profifußballer. Dies schaffen allerdings nur einige wenige. Nichtsdestotrotz profitieren alle Kinder von den Vorteilen, die der Fußballsport mit sich bringt. Und diese liegen natürlich vor allem in der Bewegung. Da Kinder sowieso einen hohen Bewegungsdrang haben, ist Fußball daher besonders gut geeignet um diesen auszuleben.

Das sehen sicher auch die Eltern so. Denn was ist schöner als Kinder, die jede freie Minute an der frischen Luft verbringen, um mit ihren Freunden draußen zu kicken. Das haben die Erwachsenen sicher lieber als wenn ihr Nachwuchs stundenlang auf dem Sofa sitzt und Fernsehen schaut oder nicht vom Laptop bzw. Smartphone wegzubekommen ist.

Fußballspielen ist gut für die Gesundheit

Was wohl jedem einleuchten dürfte, ist ganz klar die ganzheitliche Bewegung, welche die Kinder beim Fußball ausüben. Nicht nur die Beine und Füße beanspruchen die Kinder. Auch der Oberkörper und die Arme sind immer an den Bewegungen beteiligt, sei es zum Ausbalancieren oder als Gegenbewegung beim Rennen. Dadurch baut der Körper ganz automatisch Muskeln auf. So brauchen die Kinder kein gezieltes Aufbautraining machen, um ihre Muskeln zu stärken. Das geschieht außer beim Fußballspielen an sich gleichzeitig auch noch beim Dehnen und Aufwärmen.

Neben der Muskulatur tut der Fußball auch viel für die Ausdauer der Kinder. Zwar ist die Länge eines Fußballspiels bei jüngeren Kindern kürzer, dennoch sind sie in dieser Zeit ständig in Bewegung. Laufen, Richtung wechseln, stehen bleiben, lossprinten - all das geschieht in einem schnellen Wechsel und das in der jüngsten Altersklasse bereits für zweimal 20 Minuten hintereinander. Natürlich besteht der Sport nicht nur aus Spielen, sondern auch aus Training. Aber auch dort stehen dribbeln, Tore schießen, den Ball jonglieren und vieles mehr auf dem Trainingsplan. Über eine schlechte Kondition werden da die wenigsten klagen. Ein weiterer Vorteil aus gesundheitlicher Sicht ist, dass das Immunsystem der Kinder stärker ist und sich somit gegen Krankheitserreger besser zur Wehr setzen kann.

Denn wer sich viel draußen aufhält und dabei noch in Bewegung ist, hat mehr Widerstandskraft, was Erkältungen und ähnliche Erkrankungen angeht. Weiterhin beugen die Kinder durch die häufige Bewegung chronischen Krankheiten wie Übergewicht, Rückenschmerzen oder späteren Herz - Kreislauf - Krankheiten vor. Denn wer in jungen Jahren regelmäßig Sport treibt, tut dies mit erhöhter Wahrscheinlichkeit auch im Jugend- und Erwachsenenalter. So profitieren sie später immer noch von diesem gesünderen Lebensstil.

Welche Vorteile bietet Fußballspielen noch?

Nicht nur die Bewegung wird bei dieser Sportart gefördert. Auch ein anderer Kompetenzbereich profitiert davon ungemein. Gemeint sind die sozialen Fähigkeiten der Kinder. Fußball ist ein Sport, der nur in der Gemeinschaft ausgeübt werden kann. Daher sind die Kinder untereinander darauf angewiesen miteinander zu kommunizieren. Während eines Spiels geschieht dies auch noch in Bewegung und während taktische Manöver überlegt und ausgeführt werden.

Da müssen sich die Kinder leicht und schnell miteinander verständigen können. Es geht aber noch viel weiter. Dadurch, dass so viele Kinder beieinander sind, lernen sie ganz nebenher tolerant zu sein. In einer Fußballmannschaft treffen ja die unterschiedlichsten Nationalitäten, Charaktere sowie sozialen Schichten aufeinander. Wie in jeder anderen Gruppe auch müssen die Kinder dazu bereit sein Kompromisse einzugehen, ihre Interessen durchzusetzen, mal die Führung zu übernehmen und ein anderes Mal einzulenken. Oftmals erleben die Kinder innerhalb ihrer Fußballmannschaft einen sehr großen Zusammenhalt, den es nur selten in Schulklassen oder anderen sozialen Gruppen gibt.

So werden sie zu richtigen Teamplayern. Was ihnen außerdem nicht nur beim Fußball, sondern auch im alltäglichen Leben sehr hilft, ist die Fähigkeit sich an Regeln zu halten. Schließlich gibt es nicht nur auf dem Fußballplatz Vorschriften, an die man sich als Spieler halten muss. Auch Autoritäten wie den Trainer oder Schiedsrichter müssen sie respektieren. Das ist das gleiche wie in der Schule mit Lehrern und Erziehern. Zusammenfassend kann man sagen, dass der Fußball Kinder schon in sehr jungen Jahren sowohl motorisch, als auch sozial äußerst intensiv fordert und fördert. Davon profitieren die Kinder später in jedem Fall, da sie einerseits fitter sind und andererseits viele Soft Skills vorweisen können, die sie im Berufsleben benötigen.

Fußballcamps England haben auch noch im kognitiven Bereich etwas zu bieten

Neben der sozialen und motorischen Kompetenzen kommen die Kinder bei Fußballcamps England Herbstferien auch auf kognitiver Ebene weiter. Denn die Fußballreise geht nach England und dort spricht man bekanntermaßen Englisch. Und das nicht nur während des Trainings, sondern natürlich auch in der Freizeit. So tun die Kinder gleichzeitig noch was für ihre Englischkenntnisse.

Und es geht sogar noch weiter. Neben dem Fußballtraining findet täglich Englischunterricht statt, bei dem die Kinder in kleinen Gruppen ihre Kenntnisse erweitern und vertiefen können. Dieser enthält viele praktische und abwechslungsreiche Inhalte, welche sich auf die Lebenswelt der Kinder beziehen. Rollenspiele, kreative Aufgaben und Sprachspiele bilden den Schwerpunkt des Unterrichts. So steht insbesondere die Praxis im Vordergrund, was bedeutet, dass das Sprechen und Verstehen der englischen Sprache Priorität hat.

Und das zieht sich in dieser Art auch durch die Freizeit und die Trainingszeiten. Da die gesamte Kommunikation auf Englisch stattfindet, sollten die Kinder für diese Reise bereits einige Jahre Englisch in der Schule gelernt haben. So fällt es ihnen leichter dem Unterricht und Fußballtraining zu folgen.

das-feriencamp  
Das Feriencamp 4.5 von 5 Sterne basierend aus 975 Bewertungen und 975 Meinungen.