Im Feriencamp angekommen – was nun?

Die Reisekoffer sind mit Hilfe unserer Feriencamp Packliste gepackt und die Reise ins Ferienlager steht bevor. Nach einer mehr oder weniger langen Fahrt, meistens mit dem Auto, sind Kinder und Eltern nun im Feriencamp angekommen. Doch wie geht es nun weiter? Zunächst muss einmal der richtige Ansprechpartner gefunden werden. Dies ist meist der Reiseleiter oder der für das Camp zuständige Betreuer. Je nach Größe des Feriencamps wird das schwierig werden, denken sich wahrscheinlich die meisten. Aber keine Sorge! Alle Betreuer können entsprechend Auskunft geben und wenn es doch etwas unübersichtlich sein sollte, einfach einem Banner oder Schild folgen, welches zur Anmeldung für die Feriencamps lotst.

Was bei der Anmeldung wichtig ist Im Feriencamp angekommen

Hier übergeben Sie dem Reiseleiter alle Unterlagen wie Gesundheitskarte, Kopien des Impfausweises und Schwimmpasses sowie gegebenenfalls Medikamente, welche das Kind regelmäßig oder nur in bestimmten Situationen nehmen muss. Außerdem händigen Sie den Anmeldezettel mit Ihren Kontaktdaten und weiteren wichtigen Informationen wie Schwimm- und Fotoerlaubnis. Diesen haben Sie zumeist im Vorfeld bereits mit Ihren Reiseunterlagen erhalten. Sollte dies nicht der Fall sein oder haben Sie ihn zuhause vergessen, ist das kein Problem. Es gibt immer ein paar Ersatzexemplare, die auch vor Ort noch schnell ausgefüllt werden können. Alle abgegebenen Unterlagen erhalten Sie am Ende der Woche selbstverständlich wieder zurück; entweder persönlich oder die Kinder haben sie sicher in ihrem Gepäck verstaut. Während der Anmeldung haben Sie Gelegenheit alle wichtigen Informationen Ihr Kind betreffend loszuwerden. Dabei kann es sich um die Einnahme von Medikamenten handeln, der Hang zu Heimweh oder wie es in bestimmten Situationen reagieren könnte. Dies ist wichtig, da Sie Ihr Kind am besten kennen und den Betreuern so hilfreiche Tipps für den Umgang mit Ihrem Kind geben können. Bei der Anmeldung erhalten Sie eine Telefonnummer unter der Sie Kontakt mit den Betreuern aufnehmen können und mit Ihrem Kind sprechen können. Das sollte möglichst selten geschehen, denn im Notfall melden sich natürlich umgehend die Betreuer bei Ihnen. Um nicht unnötig Heimweh hervorzurufen, können Sie sich auch nur bei dem Betreuer nach dem Befinden Ihres Kindes erkundigen.

Unterbringung und Team kennenlernen

Die Unterkunft können Sie sich im Anschluss dann gleich selbst mit anschauen, wenn die Kinder ihr Zimmer, Bungalow oder Zelt zugeteilt bekommen haben. Falls dabei noch Fragen auftauchen sollten, können diese zu einem späteren Zeitpunkt immer noch vor Ort mit dem Reiseleiter oder Betreuer geklärt werden. Wenn sich die Eltern dann verabschiedet haben, wie geht es dann für die Kinder weiter? Sobald alle Kinder eingetroffen sind, geht es los. Je nach Camp gibt es entweder ein warmes Mittagessen oder es gibt einen Snack, um die Zeit bis zum Abendessen zu überbrücken. Danach treffen sich alle Kinder und Betreuer eines oder auch mehrerer Camps, sodass die Kinder erfahren, wer für wen zuständig ist und an wen sie sich wenden können, falls es Fragen, Probleme oder Wünsche gibt. Außerdem werden die Regeln im Feriencamp besprochen und ein Überblick über das Programm gegeben. Danach findet ein Rundgang über das Gelände statt, damit die Kinder sich zurechtfinden und wissen, bis wo sie alleine gehen dürfen, wo sich die Toiletten befinden oder wo die Betreuer übernachten. Anschließend finden die Kennenlernrunden statt, damit Kinder und Betreuer schnell einander mit Namen ansprechen können. Wenn dies erledigt ist, gibt es schon den einen oder anderen Programmpunkt wie zum Beispiel die Einführung in die Zirkusdisziplinen im Zirkuscamp oder Sprachspiele, um den Kenntnisstand der Fremdsprache im Sprachcamp Englisch herauszufinden.

das-feriencamp  
Das Feriencamp 4.5 von 5 Sterne basierend aus 977 Bewertungen und 977 Meinungen.