Im Winter kreativ werden

Ferien finden alle Kinder gut. Favorit sind sicher die Sommerferien, denn die dauern am längsten und man hat mit etwas Glück auch warmes, sonniges Wetter. Die Winterferien dagegen sind eine der kürzesten Ferien und finden in der kältesten Zeit des Jahres statt. Einerseits steht weniger Zeit zur Verfügung, die man mit Freizeit verbringen kann. Andererseits ist auch die Auswahl der möglichen Aktivitäten eingeschränkt. Denn viele Aktionen, die im Sommer ganz natürlich draußen stattfinden, sind bei Schnee, Wind und Kälte kaum möglich.

Im Winter kreativ sein

Dann muss man sich nach anderen Beschäftigungen umsehen. Jedes Kind hat bestimmt eigene Ideen dafür, was es in seiner freien Zeit anstellen kann. Hat es keine Einfälle oder ist auf der Suche nach neuen Ideen, helfen Bücher und das Internet weiter. Hier gibt es eine Fülle von neuen oder bekannten Vorschlägen, auf die man selber noch nicht gekommen ist. Im Bereich der kreativen Gestaltung gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich auszutoben. Hier kann man bereits mit sehr wenig Aufwand tolle Dinge erschaffen. Für vieles reichen Stifte, Schere, Kleber und ein wenig Papier aus. Oder man verwendet Sachen, die ansonsten sowieso weggeworfen würden.

Nicht streng nach Vorlage, sondern der Fantasie freien Lauf lassen

Natürlich gibt es viele Bücher mit Bastelvorlagen, welche die Kinder einfach nach machen können. Doch dabei bleibt nicht viel Raum für eigene, kreative Ideen. Stattdessen wählt man lieber solche Techniken, bei denen nur das Material vorgegeben ist. Beim Kneten zum Beispiel brauchen die Kinder nur etwas Knetmasse und schon können sie mit dem Formen beginnen. Wählt man ein aushärtendes Material, dann können die kleinen Kunstwerke nach einiger Zeit im Ofen auf Dauer aufbewahrt werden. Ähnlich funktioniert es mit Salzteig.

Hierfür benötigt man nur Mehl, Wasser und ein wenig Salz. Bei Bedarf kann man die Masse noch mit Lebensmittelfarbe einfärben. Elemente aus Salzteig trocknen sogar am besten an der Luft in der Nähe der Heizung. Auch mit Papier als Grundlage lässt sich so einiges anstellen. Wie wäre es mit einer Collage aus Bildern und Ausschnitten von Zeitungen? Aus quadratischem Papier lassen sich kunstvolle Origami - Figuren oder kleine Boxen falten. Schmale Papierstreifen lassen sich zu Girlanden, Hexentreppen oder gerollten Perlen verarbeiten. Wer gerne malt und zeichnet, kann mit Stift und Papier auch so einiges anstellen. Es gibt viele verschiedene Techniken, mit denen man 3D-Effekte erzeugen, Glückwunschkarten gestalten und ähnliches erstellen kann.

Altes wieder verwenden und Spiel, Spaß und Spannung erleben

Aus Klorollen, Papptellern, alten CDs und Verpackungen, Kronkorken, Wäscheklammern und anderen Alltagsgegenständen, die normalerweise im Müll landen, lassen sich auch tolle Sachen zaubern. Oder man verwendet sie für Spiele. Auch dafür gibt es im Internet viele Ideen. Eine Kombination aus kreativem Gestalten, Spielen und anderen tollen Aktivitäten bekommen die Kinder im Kreativcamp in den Winterferien.

Hier wird nicht nur die ganze Zeit gebastelt, sondern es gibt Geocaching, Lagerfeuer, Schatzsuche, Quiz- und Leseabend, Bewegungsspiele, Talentshow, Spielplatz und viele weitere Freizeitmöglichkeiten. Bewegung und Entspannung ergänzen sich bei diesem Feriencamp und ermöglichen viele spannende Erlebnisse. Vielleicht wäre das auch für Ihr Kind etwas!

das-feriencamp  
Das Feriencamp 4.5 von 5 Sterne basierend aus 977 Bewertungen und 977 Meinungen.