Lernen in den Sommerferien - mal auf die andere Art

Viele Kinder finden, dass das Schönste am ganzen Schuljahr die Sommerferien sind. Wohl die wenigsten entscheiden sich dann freiwillig dafür, etwas für die Schule zu tun. Doch es schadet nichts, zwischendurch auch mal sein Gehirn ein wenig zu fordern, denn sechs Wochen sind eine lange Zeit. Umso schwerer fällt es Schülern dann bei Schulbeginn, sich wieder in den Lernmodus hineinzuversetzen.

Lernen in den Sommerferien - mal auf die andere Art

Dies sehen sicher auch die meisten Schüler ein. Doch trotzdem werden sich die wenigsten dazu durchringen ihre Schulbücher anzufassen und Aufgaben daraus zu lösen. Das muss auch gar nicht sein! Denn in den Sommerferien gibt es so viele Möglichkeiten für Kinder ihr Gehirn auf Trab zu bringen. Und das muss nicht zwangsläufig wie das Lernen in der Schule ablaufen. Viel eher bieten sich in den Sommerferien Gelegenheiten, bei denen die Kinder neben ihren kognitiven gleichzeitig auch ihre motorischen und sozialen Kompetenzen stärken. Dies ist auf vielfältige Weise zum Beispiel im Feriencamp möglich. Hier können die Kinder so einiges erleben, dass sie in ihrer Entwicklung voran bringt.

Mit den Händen etwas (Er)Schaffen

Durch den verstärkten Medienkonsum, der Kinder in die Passivität drängt, sind es manche Kinder gar nicht mehr gewohnt, sich „die Hände schmutzig zu machen“. Oder zumindest mit den Händen zu arbeiten und etwas herzustellen. Im Baumhaus-Camp zum Beispiel bauen die Kinder unter Anleitung selbstständig ein Baumhaus. Sie erlernen zuvor den Umgang mit den Werkzeugen und erfahren, welche Sicherheitsregeln es zu beachten gibt. Dann legen sie los und hämmern, sägen, nageln und schrauben, bis sie am Ende ihr eigenes Haus errichtet haben.

Darin können sie dann mit Schlafsack sogar übernachten. Für viele Kinder ein aufregendes Erlebnis! Auch im Zirkus-Camp brauchen die Kinder ihre Hände und dazu besonders noch ihren Gleichgewichtssinn. Und zwar geht es hier ums Tellerdrehen, Diabolo spielen, balancieren auf dem Rollbrett und der Laufkugel sowie einiges mehr. Auch das Jonglieren gehört dazu, was eine besonders vielseitige Wirkung auf die Kinder hat. Ganz ähnlich gestaltet sich auch das Nick Talent Camp, in dem die Kinder Tanz und Schauspiel, aber auch noch andere Bereiche von vor und hinter der Kamera kennenlernen.

Abläufe sowie Ursache und Wirkung verstehen

Manche Feriencamps haben ein Thema, dass man sich nicht mal so einfach nebenbei beibringen kann. Beim Surfen, Segeln und Tauchen geht es einerseits um den Umgang mit der Ausrüstung und andererseits auch darum, die Wirkung von Wind und Wasser zu verstehen bzw. entsprechend darauf zu reagieren. Nicht zu vergessen der körperliche Aspekt, bei dem Koordination und Körperbeherrschung erforderlich sind.

Eine Fremdsprache innerhalb Deutschlands üben und anwenden

Ein Sprachcamp in Englisch, Spanisch oder Französisch klingt für viele nun vielleicht doch zu sehr nach Lernen und Schule. Doch dem ist keineswegs so. Denn hier steht vor allem die Anwendung der Sprache im Vordergrund, wozu die Kinder bei den verschiedensten Aktivitäten die Möglichkeit haben. Auch der tägliche Sprachunterricht ist so gestaltet, dass die Kinder viel sprechen, sich bewegen, kreativ werden und zusammen arbeiten. Von diesen und vielen weiteren Vorteilen können die Kinder bei uns in den Feriencamps in den Sommerferien profitieren.

das-feriencamp  
Das Feriencamp 4.5 von 5 Sterne basierend aus 977 Bewertungen und 977 Meinungen.