Sommercamps für Kids

Im Sommer ins Ferienlager fahren - ein bis zwei Generationen zurück, war das für viele Kinder ein übliches Ereignis in ihren Sommerferien. In der heutigen Zeit ist längst nicht jedes Kind zwischen sechs und 13 Jahren schon einmal in einem Ferienlager gewesen. Dabei bringt der Aufenthalt in Sommercamps Vorteile mit sich, die eine Bereicherung für die Entwicklung Ihres Kindes sind.

Zu unseren Sommercamps

In den Feriencamps geht es in erster Linie darum, dass Ihr Nachwuchs Spaß hat und sich erholen kann. Jedoch ist das nicht das Einzige, was Ihrem Sohn oder Ihrer Tochter ein Aufenthalt in einem Ferienlager bringt. Je jünger die Kinder bei ihrem ersten Trip ohne Eltern sind, desto größer ist zwar auch die Herausforderung. Doch der Nutzen überwiegt diese möglichen Schwierigkeiten bei weitem. Schließlich werden die Kinder auf jeden Fall selbstständiger und erweitern ihre Sozialkompetenzen.

Sommercamps für Kinder und Jugendliche

Sicher ist jedes Kind anders und nicht alle möchten unbedingt schon mit sechs, sieben Jahren alleine ohne ihre Eltern verreisen. Vielleicht ist ja die Aussicht auf ein Summercamp mit dem Lieblingsthema Motivation genug es doch schon einmal zu probieren. Wir bieten unterschiedliche Themen bei den Kinderreisen aus dem Bereich Sport, Sprache, Kreativität und Abenteuer. Bei den Jugendlichen liegt der Fokus vor allem auf dem sportlichen Bereich oder bei Sprachcamps, die ins Ausland führen.

Sommercamps sind hilfreich für die Eltern

Vorteilhaft für Sie als Eltern ist so eine Reise Ihres Kindes noch aus einem anderen Grund. Die Schulferien eines Jahres dauern definitiv länger als Sie Urlaubstage von Ihrem Arbeitgeber bekommen. Da bieten sich Sommercamps schon allein daher an, dass Ihr Nachwuchs eine Woche lang Spaß hat, sich auf verschiedenen Ebenen weiter entwickelt und auch noch gut betreut ist.

Denn das haben alle Kindercamps von uns gemeinsam: eine Betreuung, die rund um die Uhr stattfindet. Diese übernehmen die Betreuer, welche größtenteils pädagogische Erfahrungen mitbringen oder viel Erfahrung in der Arbeit mit Kindern haben. Währenddessen können Sie also beruhigt weiter zur Arbeit gehen und wissen gleichzeitig, dass es Ihrem Kind gut geht und es Spaß hat. Ist Ihr Nachwuchs schon im Teenageralter, ist es sicher auch beruhigend zu wissen, dass jemand Erwachsenes ein Auge auf die jungen Reisenden hat. Denn ganz alleine würden Sie Dreizehn- bis Siebzehnjährige nicht unbedingt wegfahren lassen. Die Betreuer vor Ort sind jederzeit telefonisch erreichbar.

Wenn es also etwas Wichtiges gibt, können Sie sich bei Ihnen melden. Umgekehrt wiederum geben Ihnen die Betreuer Bescheid, wenn Ihr Kind krank ist, starkes Heimweh hat oder etwas vorgefallen ist. Sie stehen besonders den jüngeren Kindern auch im Alltag zur Seite, denn nicht jedes Kind sucht sich täglich die passenden Anziehsachen heraus oder schafft es sein Zimmer einigermaßen ordentlich zu halten. Das Betreuungspersonal organisiert außerdem die Freizeitaktivitäten und beaufsichtigt die Kinder in der Freizeit.

Neben der Betreuung ist auch für Unterkunft und Verpflegung gesorgt. Das ist ebenfalls von Vorteil, denn die Eltern bekommen ein Gesamtpaket, bei dem für alles gesorgt ist. So müssen sie sich nicht erst noch um einzelne Elemente des Sommercamps Gedanken machen. Natürlich ist ein Summercamp in erster Linie für den Nachwuchs. Deshalb widmen wir uns im Folgenden dem Nutzen für die Ferienkinder. Denn das ist nicht nur eine Woche Spaß, sondern geht noch viel tiefer.

Summercamps für Kids & Teens

Entwicklungspotenzial in Feriencamps

Neben dem typischen Argument, dass sich besonders die Sozialkompetenzen der Kinder weiterentwickeln, gibt es noch weitere Skills, die sich im emotionalen und Persönlichkeitsbereich entfalten können, wenn diese in der richtigen Umgebung sind. Durch gewisse Herausforderungen und Aufgaben, die es zu bewältigen gibt, kann dieses Potenzial überhaupt erst zum Vorschein kommen.

Denn manche Kinder, die in ihrer Freizeit nur vor irgendeinem Bildschirm hocken und kaum mit der wahren Welt in Berührung kommen, denen fehlt es an gewissen Erfahrungen, die sie im Ferienlager nachholen können. Im Rahmen eines Sommercamps schaffen manche Kinder es zum ersten Mal aus den gewohnten Strukturen auszubrechen.

Oft sind sie tagtäglich in denselben sozialen Gruppen wie Familie, enger Freundeskreis, Schulkameraden, Vereinsgruppen und ähnlichen unterwegs. In den meisten Fällen bekommen sie von den anderen Gruppenangehörigen, nicht selten sind dies Lehrer, Trainer, Eltern, usw. einen gewissen Stempel aufgedrückt, der ihre typischen Verhaltensweisen hervorhebt.

Jedoch werden die Kinder dadurch in ihrer Entwicklung stark eingeschränkt und trauen sich dann nicht mehr z.B. auch mal andere Charakterzüge auszuleben. Im Feriencamp Deutschland dagegen kennen sie die Betreuer nicht und umgekehrt ist das genauso. Dies bedeutet, dass die Kinder für eine oder zwei Wochen jemand völlig anderes sein können, ohne verwunderte Reaktionen ihres sonstigen Umfelds. Der eine oder andere wird sich dadurch auch selbst viel besser kennenlernen und wer weiß, vielleicht gefällt ihm diese Rolle ja und er nimmt einen Teil davon mit zurück in sein Alltagsleben.

Die Kinder und Jugendlichen werden solche Veränderungen nicht sofort bewusst merken. Für sie stehen andere Vorteile des Aufenthalts im Vordergrund wie neue Freundschaften, das Erlernen einer neuen Fertigkeit und ähnliches. Den Eltern wiederum wird vor allem bei jüngeren Kindern auffallen, dass sich deren Selbstbewusst sein in positiver Hinsicht weiter entwickelt hat, sie ihre sozialen Fähigkeiten stärker eingesetzt haben oder sich von nun an für andere Interessensgebiete begeistern.

Sommercamps an der Ostsee

Neues lernen und sein Können verbessern

In den Schulen gibt es heutzutage viele ergänzende Angebote, schon allein deswegen, da es sich um Ganztagsschulen handelt oder die Hortbetreuung an die Schule angegliedert ist. In diesen AGs beschäftigen sich die Kinder mit einem Thema, dass sie besonders interessiert. Wenn sie Glück haben und die Schule breit aufgestellt ist, gibt es nicht nur Sport- und künstlerische Arbeitsgruppen, sondern auch spezifischere Vorschläge wie Schach, Computertechnik oder Selbstverteidigung.

Haben Kinder nun sehr spezifische Interessen, welche die Schule nicht weiterentwickeln kann, dann liegt es an den Eltern privat etwas auf die Beine zu stellen. Manche sind da sehr engagiert und fördern ihr Kind selber am Nachmittag oder den Wochenenden. Andere würden dies gerne tun, schaffen es jedoch wegen eigener Verpflichtungen wie Job, Haushalt, Familie usw. nicht. In dieser Situation können solche Aktivitäten an externe Anbieter ausgelagert werden. Vielleicht findet sich ein Verein nahe dem Wohnort oder ein passendes Ferienlager im Sommer. Letzteres hat bspw. auch sehr spezielle Angebote wie Klettern, Kiten oder Tauchen, was normalerweise für Kinder, die in der Stadt wohnen nicht so einfach auszuprobieren ist.

Kinder und Jugendliche, die sich sehr für Sprachen interessieren, können die Sommerferien für Sprachcamps nutzen. Während Grundschüler dies ganz einfach in einem Sprachcamp innerhalb Deutschlands tun können, warten für Jugendliche Destinationen in ganz Europa. Im Feriencamp haben die Teilnehmer die Chance sich eine Woche einzig und allein auf das neue, interessante Thema zu stürzen ohne Ablenkung wie Schule, private Verpflichtungen oder Hausaufgaben dazwischen.

Das ist schon allein deshalb von Vorteil, da die Kinder und Jugendlichen viel schneller Fortschritte in der gewählten Aktivität machen, als es im Rahmen einer AG, die einmal pro Woche stattfindet möglich ist. Ein weiterer Bonus ist, dass die Kinder ganz automatisch ihre bekannte Komfortzone verlassen und in eine unbekannte Umgebung vordringen. Dadurch erweitern sie automatisch ihre bisherigen Grenzen und haben Erfolgserlebnisse.

Zu unseren Sprachcamps Sommerferien

Körperliche und geistige Bewegung

Wer die Aussicht hat sechs Wochen lang nichts lernen zu müssen, lange ausschlafen und zu fast jeder Tageszeit Freizeitaktivitäten nachgehen zu können, der dürfte zunächst einmal begeistert sein. Eine oder zwei Wochen lang dürfte das ja noch recht erfüllend sein. Doch irgendwann wird es langweilig. Auch dann, wenn man selber gerne etwas unternehmen würde, die Eltern oder Kumpels jedoch arbeiten müssen bzw. mit ihrer Familie verreist sind. Zudem erinnert man sich vage an die Folgen, die exzessives Chillen haben kann.

Wer wochenlang keinen Stift in die Hand genommen, ein Buch gelesen oder regelmäßig Sport getrieben hat, dem fällt der Einstieg in den Schulalltag und den Sportverein alles andere als einfach. Damit sich das Gehirn wieder an einen so hohen geistigen Input wie im Unterricht üblich, gewöhnen kann, braucht es seine Zeit. Nicht selten sogar einige Wochen und dann sind auch schon wieder die Herbstferien. Ähnlich geht es der eigenen Fitness, die sich zunächst wieder aufbauen muss.

Daher ist es doch gar keine so schlechte Idee in den Sommerferien auch mal etwas zu tun, was das Gehirn fordert und dem Körper gut tut. Sprachcamps zum Beispiel haben immer ein interessantes Freizeitprogramm in der jeweiligen Sprache mit dabei. Und in Sportcamps ist auch Zeit zum Relaxen. Es muss also weder das eine noch das andere Extrem sein, sondern eine gute Mischung aus beidem. So fällt den Kindern und Jugendlichen nicht nur der Einstieg in den Schulalltag leichter, sondern sie werden sich auch nicht so schnell langweilen.

Das gilt natürlich auch für Feriencamps, die nicht in die sprachliche oder sportlich Richtung gehen. Auch dort lernen die Kinder eine neue Fertigkeit wie zum Beispiel Jonglieren im Zirkuscamp wie man ein GPS-Gerät bedient im Geocaching-Camp oder wie man Feuer macht im Survival-Camp. Bei letzteren Aktivitäten merken die Kinder meist gar nicht, dass sie etwas lernen.

Rundum glückliche Kinder

Neben den genannten Punkten, gibt es natürlich noch weitere, die für einen Aufenthalt in einem Summercamp sprechen. Je nachdem, ob auch Ihr Kind schon sehr reiseerfahren ist oder ob es bisher nur mit Ihnen zusammen im Urlaub war, sollten Sie über ein Ferienlager in den nächsten Sommerferien nachdenken. Wie gesagt, Ihr Kind wird definitiv davon profitieren.

das-feriencamp  
Das Feriencamp 4.5 von 5 Sterne basierend aus 977 Bewertungen und 977 Meinungen.

 

Dürfen wir Sie beraten?

Haben Sie nicht die passende Reise für Ihr Kind gefunden?

Unsere Reiseberater helfen Ihnen gerne weiter die passende
Ferienreise für Ihr Kind zu finden.
Probieren Sie es einfach aus.

Natürlich kostenlos und unverbindlich.