Sprachcamps Herbstferien Sachsen

Englisch Sprachcamp in den Herbstferien in Brandenburg

INFO
295,00€
Sprachcamp Englisch

Im Naturecamp Englisch, das in den Herbstferien stattfindet, erleben die Kinder nicht nur die englische Sprache […]
zum Sprachcamp

Sprachferien Herbstferien Sachsen

Sachsen liegt an der östlichen Grenze Deutschland und grenzt daher an die Nachbarländer Tschechien und Polen. Die übrigen Nachbarn Sachsens liegen alle innerhalb Deutschlands. Es handelt sich dabei um Bayern, Thüringen, Sachsen - Anhalt und Brandenburg. Ziemlich zentral innerhalb Sachsens befindet sich Dresden, welches die Landeshauptstadt Sachsens ist. Hier liegt einer der Schwerpunkte der Wirtschaft und Kultur. Der andere befindet sich in Leipzig. Diese beiden Städte haben auch die meisten Einwohner. Im Vergleich mit den übrigen Bundesländern steht Sachsen damit an sechster Stelle. Flächenmäßig liegt Sachsen jedoch noch um einiges weiter hinten und zwar nur auf dem zehnten Platz.

Sachsen entdecken in allen Ecken

Gerade aus touristischer Sicht hat Sachsen so einiges zu bieten. Dazu wird es in bestimmte Urlaubsregionen unterteilt, insgesamt sechs an der Zahl. Im Süden liegen von West nach Ost das Vogtland, das Erzgebirge und die Sächsische Schweiz. Etwas nördlicher befinden sich dann in selber Richtung noch das Sächsische Burgen- und Heideland, das Sächsische Elbland sowie die Oberlausitz. Jede dieser Regionen hat touristische Highlights zu bieten, welche aus den unterschiedlichsten Bereichen stammen. Wer gerne Sport treibt, kommt beim Wandern oder Radfahren auf seine Kosten. Während die meisten Menschen für diese Sportarten eher flache Gebiete bevorzugen, kann es für das Klettern nicht steil genug sein. Kein Wunder, dass dieser Sport besonders gerne in den bergigen Gegenden ausgeübt wird. Für alle kulturinteressierten Menschen bieten dagegen die sächsischen Städte interessante Reiseziele. Kirchen, Schlösser, Opern, Konzerthäuser sowie Museen haben ganz unterschiedliche Schwerpunkte, welche den verschiedensten Interessen entgegenkommen.

Nun gibt es einerseits Aktivitäten, welche sehr interessant und lehrreich für Erwachsene sind. Andererseits finden sich auch zahlreiche Ausflugsziele, die besonders die jüngsten Reisenden ansprechen. Wenn man Glück hat, deckt man mit einer Aktivität die Interessen beider Seiten ab. Doch manchmal gelingt dies einfach nicht. Dann sind die Eltern, und auch die Kinder froh, dass es noch eine weitere Möglichkeit gibt, wie der Urlaub ablaufen könnte. In Sprachcamps Sachsen verbringt der Nachwuchs kindgerechte Ferien mit Spiel, Spaß, Spannung und dazu noch einem gewissen Lerneffekt. Währenddessen können die Eltern ihren eigenen Urlaub verbringen, wie sie möchten bzw. weiter zur Arbeit gehen, falls sie nicht frei bekommen. Egal, wie es bei ihnen am Ende abläuft, sie können sicher sein, dass ihre Kinder eine schöne Zeit in den Sprachcamps Herbstferien Sachsen haben werden.

Die Vergangenheit Sachsens

Es ist schon einige tausend Jahre her, seit die ersten Menschen sich in Sachsen niederließen. Dabei handelte es sich vor allem um slawische Völker. Sie wurden im 6. Jahrhundert überwiegend von dem sich ausbreitenden Frankreich verdrängt. Noch einmal rund 400 Jahre später baute der König Heinrich I. die Burg Meißen. Diese befand sich im Zentrum seines beherrschten Gebiets und diente ihm darüber hinaus als militärischer Stützpunkt. Der Bau gilt bis heute als Gründungsereignis der Mark Meißen, welche man als Vorgänger des Sachsens ansieht, welches heute noch existiert. Seitdem herrschten neben Otto I. viele weitere Adelsfamilien, zu welchen auch die Wettiner gehörten. Deren Einfluss hielt über die Jahrhunderte an und Nachfahren dieser Adelslinie leben und regieren als Monarchen einiger europäischer Länder teilweise noch heute.

Auch aus Sicht der Wirtschaft kann Sachsen auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits im 12. Jahrhundert baute man dort Silber ab, welches unter anderem für Sachsens Aufschwung in dieser Zeit verantwortlich war und demnach ein wichtiger Bestandteil der sächsischen Industrie war. Ebenso wie der Abbau von Kohle wurde dieser Wirtschaftszweig jedoch in der Zwischenzeit eingestellt. Was dagegen bis heute erhalten geblieben ist, ist die Handwerkskunst, die auch in anderen Ecken Deutschlands bzw. sogar der Welt berühmt ist. Über die Jahrhunderte, war es allerdings nicht so, dass Sachsen die ganze Zeit über florierte. Empfindliche Dämpfer bekam es durch den Dreißigjährigen sowie hundert Jahre danach noch einmal durch den Siebenjährigen Krieg versetzt. Durch beide Ereignisse reduzierte sich die sächsische Bevölkerung und die Landstriche wurden überwiegend verwüstet. Im Anschluss daran gehörte Sachsen im Wechsel zu Frankreich und zu Preußen.

Wie sieht es mit der Geografie und dem Klima aus?

Im Süden Sachsens liegen bergige Gebiete, in denen das Klima etwas rauer ist, als im Flachland. Letzteres findet sich zum Beispiel um Leipzig und Dresden herum. Dort ist der Einfluss des ozeanischen Klimas auch etwas weniger stark, da die Gebirge einen Großteil der atlantischen Westwinde abschwächen. Je weiter man nach Osten kommt, desto stärker ist auch das kontinentale Klima ausgeprägt. In den Sprachcamps Herbstferien Englisch wird es des Nachts schon mal empfindlich kühl. Am Tage hat man manchmal Glück, wenn der Oktober sich von seiner goldenen Seite zeigt. Dann schaut man zu, wie die Blätter bunt werden und vom Herbstwind durcheinander gewirbelt werden. Selbst wenn es dann doch einmal einen verregneten Tag gibt, ist das kein großes Problem. Denn die Betreuer in den Sprachcamps Herbstferien Sachsen haben auch viele Ideen für Aktivitäten, die sich drinnen durchführen lassen.

Die vielfältige Landschaft Sachsens wurde überwiegend durch Gletscher der Eiszeit geformt, die Urstromtäler sowie Endmoränen hervorbrachte. Der größte Berg Sachsens namens Fichtelberg ragt übrigens etwa 1200 Meter in die Höhe. Er befindet sich im Erzgebirge. Dieser Höhenzug befindet sich wie auch das Elbsandstein- und Elstergebirge im Süden des Bundeslandes und gehört zu den deutschen Mittelgebirgen.

Sprachcamps Sachsen bieten Erlebnisse in den Herbstferien

Natürlich geht es bei den Sprachcamps Herbstferien Sachsen vor allem darum, dass die Kinder in Kontakt zu einer Fremdsprache insbesondere dem Englischen kommen. Dies geschieht ganz einfach und fast nebenher. Denn die Sprachdozenten kommunizieren im Alltag ganz viel auf Englisch mit den Kindern. Beim Adventure Sprachcamp Englisch im Elbsandsteingebirge probieren die Kinder außerdem das Klettern aus, waschen Gold im Bach, unternehmen eine Höhlenwanderung und machen Geocaching. Im Activity Sprachcamp Englisch in Weißwasser liegt der Schwerpunkt auf dem Sport zum Beispiel Hockey, Fußball und Volleyball sowie ebenfalls auf der Erkundung der Natur wie bei einem Geländespiel.

das-feriencamp  
Das Feriencamp 4.5 von 5 Sterne basierend aus 975 Bewertungen und 975 Meinungen.