Sprachcamps Winterferien Brandenburg

Englisch Sprachcamp bei Berlin Winterferien

INFO
295,00€
Englisch Kreativ Sprachcamp

Endlich Weihnachtsferien, doch du freust dich gar nicht? Du musst zu Hause sitzen und Englisch pauken, damit du deine Note noch irgendwie retten kannst? Kein Grund, […]
zum Sprachcamp

Sprachferien Winterferien Brandenburg

Wer in Berlin wohnt und sich nach Natur sehnt, den zieht es gerne nach Brandenburg. Gar nicht weit entfernt und auch bei Touristen aus anderen Bundesländern beliebt, steht diese Gegend vor allem bei Menschen hoch im Kurs, die sehr naturverbunden sind oder den Sport lieben. Während im Sommer die rund 3.000 Seen und 33.000 Kilometer Flüsse zum Wassersport und Baden einladen, sieht das im Winter eher anders aus. Die Eisdecken auf Seen in unseren Breiten sind selten dick genug als dass sie einen sicheren Untergrund zum Eislaufen böten.

Da bleibt man doch lieber auf festem Boden und genießt die Landschaft bei einem Spaziergang. Wiesen, Felder, Wälder und kleine Dörfer begegnen einem auf einer Wanderung. Mit Schnee bedeckt sieht das gleich noch viel schöner aus. Und da man immer in Bewegung ist, dürften einem mit der passenden Kleidung auch die niedrigen Temperaturen eher weniger etwas ausmachen. Wem das Spazierengehen an sich zu langweilig ist, schnappt sich einfach ein GPS-Gerät und sucht die versteckten Geocaches in der Natur. Dieses Highlight ist auch Teil Sprachcamps Winter. Die Natur soll natürlich so gut wie möglich erhalten bleiben, weshalb in Brandenburg viele Quadratkilometer Fläche zu Schutzgebieten ernannt wurden.

Zu den über 550 Gebieten zählen Naturparks, Biosphärenreservate sowie ein Nationalpark und zwar das Untere Odertal. Neben den Pflanzen gehören auch die Tiere zu einem funktionierenden Ökosystem. Auch in der kalten Jahreszeit kann man den einen oder anderen Wald- und Wiesenbewohner in seinem Lebensraum entdecken. Dies ist natürlich eine wunderbare Aktivität, die in Sprachcamps Winterferien Brandenburg gleich mal auf Englisch durchgeführt wird.

Brandenburg in der Vergangenheit

Die Region Brandenburgs ist bereits seit einigen tausend Jahren besiedelt. Genauer gesagt, seit dem 5. Jahrhundert. Zu dieser Zeit siedelten dort die Semnonen, welche ein germanischer Volksstamm waren. Sie wurden im Zuge der Völkerwanderung von westslawischen Stämmen verdrängt, welche wiederum durch König Heinrich I. entweder selber verdrängt oder unterdrückt wurden.

Dies geschah ab dem Jahr 929. Als sich Polen und das Römische Reich vergrößerten, verursachte dies immer wieder kleinere Konflikte oder sogar Kriege. Die Mark Brandenburg wurde schließlich im Jahr 1157 von Albrecht dem Bär gegründet. Neben den Deutschen lebten dort zunächst auch Flamen. Die Zerstörungen, welche die Mark im Dreißigjährigen Krieg erlitt, wurden vom Großen Kurfürst Friedrich Wilhelm wieder beseitigt. Ab dem 18. Jahrhundert war Brandenburg gemeinsam mit Berlin Kerngebiet Preußens.

Wer sich für die geschichtliche Entwicklung von Brandenburg interessiert, der kann sich in verschiedenen Museen und Ausstellungen tiefergehend darüber informieren. Mitunter sind die Angebote interaktiv gestaltet oder laden zum Ausprobieren ein, was das ganze vor allem für Familien mit Kindern interessant macht. So geschieht es zum Beispiel in Museumsdörfern oder Schauwerkstätten.

Wohin in Brandenburg im Winter

Aufgrund der Temperaturen möchten sich die meisten Menschen sicher nicht länger als unbedingt nötig in der Kälte aufhalten. Und wenn, dann auf jeden Fall mit viel Bewegung wie es beim Wandern und Geocachen ja gegeben ist. Wer sich danach aufwärmen möchte oder von vornherein ein Ziel mit höheren Temperaturen sucht, wird in Brandenburg ebenfalls fündig. Zum Beispiel in der Biosphäre Potsdam.

Damit die dort lebenden fremden Pflanzen und Tiere auch den Winter bei uns überleben, liegen die Temperaturen dort im höheren Bereich. Neben dem Betrachten und Bestaunen der Lebewesen erfährt man in der Ausstellung viele interessante Hintergrundinfos. Auch eines der zahlreichen Museen in Brandenburg ist im Winter eine angenehme Alternative. Neben allgemeinen Naturkunde-, Heimat- oder Kunstmuseen, gibt es auch einige sehr spezielle Einrichtungen wie ein Sportmuseum in Frankfurt an der Oder, ein Modemuseum in Meyenburg oder das Ofen- und Keramikmuseum in Velten. Sind Eltern mit ihren Kindern unterwegs müssen sie sich häufig abstimmen, was sie unternehmen wollen, woran alle Familienmitglieder Gefallen finden.

Klappt das nicht, kommen vielleicht Sprachcamps Winterferien Brandenburg in Frage. Dort verreisen die Kinder mit anderen in ihrem Alter und sie erleben auf jeden Fall Aktivitäten, die ihnen Spaß machen. Für die Eltern ist das auch von Vorteil. Besonders wenn diese arbeiten müssen und in der Zeit überhaupt nicht frei bekommen. Und sie sagen bestimmt nicht nein, wenn ihr Kind nebenher auch noch sein Englisch etwas verbessern kann.

Sprachcamps Winter laden ein zu viel Spaß und Action

Die Halbjahreszeugnisse sind verteilt und eine Woche Pause vom Unterricht steht an. Nun möchte manch einer vielleicht die Gelegenheit nutzen einen besseren Start ins zweite Halbjahr hinzulegen. Bei vielen ist dies zum Beispiel im Fach Englisch der Fall. Dabei hapert es bei den meisten vor allem am Sprechen. Verstehen fällt noch leichter, sich selber auszudrücken ist dann doch etwas schwerer. Vor allem wenn der praktische Bezug fehlt. Dies ist in den Sprachcamps Winterferien Brandenburg anders.

Dort nämlich reden die Sprachdozenten viel auf Englisch mit den Kindern und das mit praktischem Bezug zur Lebenswelt. Auch die Aktivitäten in der Freizeit werden in der Fremdsprache begleitet. So erzählt man am Lagerfeuer Geschichten auf Englisch oder schaut einen Film in der Originalsprache. Außerdem haben die Kinder keinen Druck alles richtig machen zu müssen, denn es gibt keine Noten oder schlechte Bewertungen, wenn Kinder etwas falsch sagen. Im Kreativcamp Englisch in den Winterferien erleben die Kinder die Sprache in drei verschiedenen Themenwelten. Natürlich gehört dazu die Kreativwelt bei der die Kinder ihrer Fantasie nach Lust und Laune freien Lauf lassen können. Verschiedene Materialien und Techniken können die Kinder nutzen, um kleine Mitbringsel für Eltern, Geschwister oder Freunde herzustellen.

Wer sich traut, kann auch bei der Talentshow auftreten und seine Künste den anderen präsentieren. Der nächste Themenbereich ist die Aktivwelt. Auch im Winter kann man draußen spielen, auf dem Spielplatz, im Wald oder auf dem Gelände der Unterkunft. Bewegung ist auch im Zirkus - Workshop dabei oder beim Bogenschießen. Zu guter Letzt gibt es bei der Sprachreise die Abenteuerwelt. Hierbei gehen die Kinder auf Nachtwanderung, rösten selbstgemachtes Stockbrot über dem Lagerfeuer und gehen im Wald auf die Jagd nach versteckten Geocaches.

das-feriencamp  
Das Feriencamp 4.5 von 5 Sterne basierend aus 975 Bewertungen und 975 Meinungen.