Was mitnehmen in ein Feriencamp?

Kofferpacken leicht gemacht – mit unserer Checkliste Feriencamp

Ein Feriencamp ist mittlerweile eine beliebte Alternative zum althergebrachten Familienurlaub: In betreuter Umgebung kann das Kind von einem meist vielseitigen und abwechslungsreichen Freizeitprogramm profitieren und dabei jede Menge Gleichaltrige kennenlernen. Die meist Kids können ihre erste Solo-Reise kaum erwarten und fiebern dieser aufgeregt entgegen. Doch nicht nur für die Kleinen, sondern auch für die Großen ist eine Reise ins Ferienlager immer furchtbar spannend – besonders weil Mama und Papa beim Kofferpacken an alles denken müssen.

Was mitnehmen in ein Feriencamp?

Vor allem beim ersten Mal ist die Angst groß, etwas Wichtiges zu vergessen. Damit Sie sich beim Kofferpacken nicht allzu sehr den Kopf zermartern müssen, haben wir Ihnen hier eine praktische Checkliste Ferienlager zusammengestellt, auf der Sie alles finden, was Ihr Liebling für einen rundum sorgenlosen Aufenthalt im Feriencamp braucht!

Vor dem Kofferpacken: Anreiseservice sorgsam auswählen

Bevor Sie eifrig mit dem Packen beginnen: Überprüfen Sie zunächst, welchen Anreiseservice sie gebucht haben bzw. ob sie einen gebucht haben. Ist dies der Fall, legt der Reiseveranstalter meist die Anzahl der möglichen Gepäckstücke pro Person fest – hier müssen Sie sich nach den jeweiligen Vorgaben richten. Haben Sie sich stattdessen für eine Eigenanreise entschieden, sind Sie in der Wahl der Gepäckanzahl relativ frei; bedenken Sie jedoch, dass Ihr Kind die Koffer oder Taschen oftmals im Feriencamp (bei An- und Abreise, Zimmerbelegung etc.) selbstständig bewegen können muss. Entscheiden Sie sich daher lieber für einen rollbaren Koffer mit ausziehbarem Griff als wie für eine sperrige Reisetasche.

Must-haves: wichtige Papiere, Ausweise und Bargeld

Insbesondere wenn das Kind das erste Mal ohne die Eltern verreist, sollten Sie darauf achten, Ihren kleinen Liebling mit allen wichtigen Papieren und Unterlagen auszustatten, damit es während der Reise keine Komplikationen gibt. Wichtig ist hierbei natürlich in erster Linie eine ausreichende Menge Bargeld. Auch wenn die Reise schon vorab bezahlt wurde, entstehen für einige Extras (wie Ausflüge, Freizeitparks etc.) Kosten vor Ort.

Ersparen Sie Ihrem Kind die unschöne Situation, die Eintrittskarte fürs Erlebnisbad oder das Eis auf der Hand nicht bezahlen zu können und packen Sie lieber ein bisschen zu viel Bargeld als zu wenig ein. Verstauen sollten Sie dieses in einem Portemonnaie, mit welchem Ihr Kind gut umgehen und vor allem welches es nicht allzu schnell verlieren kann. Ideal ist hier meist ein Brustbeutel, welchen sich das Kind um den Hals hängen kann. Ebenso entscheidend wie Bargeld sind verschiedene wichtige Dokumente. Auf jeden Fall ausstatten sollten Sie Ihren kleinen Racker mit Folgendem: einem Schülerausweis, einem Personalausweis (wenn vorhanden), einem Impfpass, einer Krankenversichertenkarte sowie dem Nachweis einer Auslandskrankenversicherung.

Ebenfalls ganz nach oben auf die Packliste Feriencamp gehören natürlich das benötigte Zug- oder Flugticket sowie eine Wegbeschreibung ins Ferienlager. Verpacken Sie wichtige Karten etc. am besten in wasserfesten Hüllen. Falls Ihr Kind Ihnen vielleicht eine Postkarte schicken möchte, vergessen Sie bitte nicht, ihm einen kleinen Spickzettel mit der korrekten Anschrift mitzugeben!

Für den Notfall: Medikamente und Pflaster

Leidet Ihr Kind an einer bestimmten chronischen Erkrankung wie einer Allergie, packen Sie selbstverständlich die benötigten Medikamente ein und erklären Ihrem Sohn/ Ihrer Tochter vorher (falls nötig) die korrekte Anwendung der Arzneien. Doch auch wenn keine Grunderkrankung vorliegt, erweist sich ein kleiner Notfallkoffer auf Reisen meist als nützlich. Absolute Must-haves sind hier Pflaster, Insektensprays sowie Insektenstichheiler. Für den Notfall sollten Sie zudem an Schmerztabletten denken – Kinder können sich beim Herumtollen immer mal verletzen.

Nichts vergessen im Feriencamp

Bei Heimweh: Lieblingskuscheltier oder Fotos von Mama und Papa

Wenn es für Ihr Kind die erste Solo-Reise ist, sollten Sie in jedem Fall ein paar vertraute und geliebte Gegenstände in den Koffer packen. Denn: Kinder bekommen schnell Heimweh und sehnen sich nach Mama und Papa. Ein Lieblingsstofftier, ein Foto von den Eltern oder auch ein geliebtes Spielzeug können hier schnell Linderung bringen und Ihr Kleiner kann den Urlaub wieder in vollen Zügen genießen.

Kleidung: lieber zu viel als zu wenig

In einem Feriencamp stehen Spiel und Spaß an erster Stelle – da kann die saubere Kleidung schon mal in Mitleidenschaft gezogen werden. Auch sind Kinder untereinander schneller mal etwas rauer im Umgang mit ihren eigenen Sachen. Ruckzuck ist die Limo verschüttet oder die Jeans beim Klettern zerrissen! Sorgen Sie daher vor und packen Sie Ihrem Liebling genügend frische Wäsche in den Koffer! Wichtig sind hierbei vor allem kurze und lange Hosen, damit sich Ihr Kleiner entsprechend dem Wetter kleiden kann. Achten Sie auch bei den Oberteilen auf praktische Kleidung.

Bewährt hat sich hier das Zwiebel-Prinzip: Packen Sie Ihrem Kind vorzugsweise T-Shirts und Strickjacken ein, letztere lassen sich bei Sonnenschein und Mittagshitze problemlos ausziehen und um den Bauch binden! Stichwort Sonnenschein: Vergessen Sie vor allen Dingen nicht, eine Kopfbedeckung wie Hut, Kappe oder Mütze mitzugeben; falls Ihr Kind empfindliche Augen hat, sollte zudem eine Sonnenbrille nicht fehlen. Damit Ihr Liebling für jedes Wetter gut ausgerüstet ist, sollten Sie zudem eine Regenjacke oder ein Regencape mit einplanen. Doch natürlich benötigt Ihr kleiner Racker nicht nur passende Kleidung für alle Tagesaktivitäten, sondern auch ausreichend Nachtwäsche. Packen Sie am besten zwei Schlafanzüge ein – in ungewohnter Umgebung kann es nachts immer mal zu kleineren Unfällen kommen.

Ausreichend viele Socken und Unterwäsche zum Wechseln dürfen auf der Packliste Feriencamp natürlich auch nicht fehlen. Da in einem Feriencamp meistens auch abends ein gewisses Programm stattfindet (Spiele- oder Kinoabende), wäre es außerdem ratsam, Ihrem Kind einen bequemen Jogginganzug oder zumindest eine Jogginghose mitzugeben. Last but not least: Vergessen Sie auf Ihrer Checkliste Feriencamp auf gar keinen Fall die Badesachen!

Über Stock und Stein: immer mit dem richtigen Schuhwerk unterwegs

Was muss in ein Feriencamp mit?

In einem Feriencamp stehen sportliche Aktivitäten ganz oben auf der Programmliste. Damit Ihr Kind für jegliche Erkundungstouren gerüstet ist und sich keine Blasen läuft, sollten Sie es in jedem Fall mit gutem Schuhwerk ausstatten. Planen Sie dabei eher großzügig und geben Sie für jede Situation entsprechende Treter mit. Bewährt haben sich in jedem Fall feste Wanderschuhe mit Schnür- statt Klettverschluss.

Packen Sie lieber zwei Paar ein, bei einer Wanderung durch Wald und Wiesen können die Schuhe schnell einmal nass werden. Für ganz besonders schlammige oder feuchte Unternehmungen sollten Sie außerdem ein Paar Gummistiefel auf Ihre Packliste Feriencamp setzen; diese sollten idealerweise bis zum Knie reichen und natürlich absolut wasserdicht sein. Für warmes Wetter oder Aktivitäten am Strand geben Sie Ihrem Kind am besten Sandalen oder Flip Flops mit. Ein Paar Hausschuhe für abendliche Indoor-Aktivitäten kann auch nicht schaden.

Hygieneartikel: am besten klein und übersichtlich

Hygiene ist wichtig und auch wenn die kleinen Wirbelwinde es damit oft nicht zu genau nehmen, sollten Sie sie für alle Eventualitäten ausrüsten. Außerdem achten in einem Feriencamp in der Regel die Betreuer mit darauf, dass die Kinder ihren Pflichten im Bad nachkommen. Stellen Sie daher Ihrem Kind eine gut ausgestattete aber dennoch übersichtliche Kulturtasche zusammen, in der es sich zurechtfinden kann und greifen Sie hierfür am besten auf Fläschchen und Tuben in Reisegröße zurück. Ganz oben auf der Packliste Ferienlager sollten natürlich Zahnbürste und Zahnpasta stehen.

Wählen Sie eine Zahnpasta, deren Geschmacksrichtung Ihrem Liebling gefällt oder die Ihrem Kind zumindest bekannt ist, um ihm das Zähneputzen in fremder Umgebung zu erleichtern. Ebenso sollten Sie für ausreichend Duschutensilien sorgen: Duschgel, Haarshampoo, Deo sowie vielleicht ein Waschlappen fürs Gesicht sind Pflicht. Je nachdem, welchen Haarschnitt Ihr Kind trägt, sollten Sie außerdem für Frisiermöglichkeiten in Form von Kamm, Bürste, Haargummis oder Haarklammern sorgen. Denken Sie zudem unbedingt an genügend Sonnencreme (hier auch gerne zwei kleine Fläschchen, da sich diese schnell verbraucht) und eine eventuelle Hautcreme, je nachdem, was Ihr Kind gewöhnt ist.

Ohrenstäbchen sowie Taschentücher erweisen sich auf Reisen auch meist als nützliche Begleiter! Falls Ihr Kind Kontaktlinsen- oder Brillenträger ist, denken Sie natürlich auch hier an das nötige Zubehör und packen Sie eventuell (falls vorhanden) Ersatz ein. Ebenfalls dürfen natürlich Handtücher auf der Checkliste Feriencamp nicht fehlen! Idealerweise geben Sie Ihrem Kind ein Duschhandtuch und ein weiteres kleines für Haare und/oder Gesicht sowie ein etwas größeres Strandhandtuch mit.

Immer erreichbar sein: Handy, wichtige Telefonnummern und andere nützliche Dinge

Zu guter Letzt: Denken Sie in jedem Fall beim Erstellen Ihrer Checkliste Feriencamp an ein Handy und sorgen Sie eventuell für ausreichendes Guthaben. Im Falle des Falles muss Ihr Kind Sie erreichen können – etwa wenn es ihm nicht gut geht, es sich verlaufen oder etwas Wichtiges vergessen hat. Geben Sie Ihrem Liebling daher eine Liste mit allen wichtigen Telefonnummern mit und verstauen Sie diese entweder im Portemonnaie Ihres Kindes oder kleben Sie sie an die Rückseite des Handys selbst (Ladekabel nicht vergessen!). Ebenfalls unbedingt auf die Checkliste Feriencamp gehört eine wasserdichte Kamera inklusive Ladekabel.

Ihr kleiner Racker möchte sicherlich seine erlebten Abenteuer im Bild festhalten und Sie nachher damit überraschen! Wenn Ihr Kind gerne Musik hört, packen Sie das hierzu nötige Endgerät ein (MP3, iPod). Und vergessen Sie nicht die Kopfhörer! Je nachdem wohin die Reise gehen soll, sollten Sie beim Erstellen Ihrer Packliste Feriencamp eventuell an einen Schlafsack bzw. ein aufblasbares Kissen und eine Isomatte denken. Ebenfalls hilfreich erweisen sich in einem Feriencamp stets eine Taschenlampe (mit Batterien!) und eventuell ein Regenschirm.

Geben Sie Ihrem Kind außerdem am besten etwas Schreibzeug und Papier mit - für den Fall, dass etwas gezeichnet oder gemalt werden soll. Darüber hinaus sollten Sie auf Ihrer Packliste Feriencamp auf keinen Fall einen entsprechenden Rucksack vergessen. Da in einem Ferienlager häufiger Wanderungen oder Ausflüge unternommen werden, sollte Ihr Kind unbedingt mit einem bequem zu tragenden und nicht zu großen Daypack ausgestattet werden, in welchem es Verpflegung, Regenjacke und Co. verstauen kann.

Stichwort Verpflegung: Denken Sie daran, Ihrem Liebling eine stabile Trinkflasche (nicht aus Glas) einzupacken sowie eventuelle Verpflegung für die Anreise.

das-feriencamp  
Das Feriencamp 4.5 von 5 Sterne basierend aus 977 Bewertungen und 977 Meinungen.